Home » „Heißes“ Schäferstündchen und Verwüstungen in Sporthalle

„Heißes“ Schäferstündchen und Verwüstungen in Sporthalle

Massive Verschmutzungen durch ausgelösten Feuerlöscher

56220 Urmitz | 12. Mai 2024 | (ww). Bereits in der Nacht zu Christi Himmelfahrt kam es in der Sporthalle Urmitz zu einem Hausfriedensbruch sowie einem Vorfall des Vandalismus. Bis hierhin klingt die Meldung nach einem ganz normalen Polizeibericht. Doch was dann folgt, gehört eindeutig in die Top-Ten der kuriosesten Polizeimeldungen.

Anscheinend verschafften sich „mindestens zwei Personen“(!) unberechtigten Zutritt zu der Sporthalle. Im Foyer bedienten sich die Unbekannten an gelagerten (alkoholfreien) Getränken. Was dann wirklich passierte ist auch den Ermittlern noch nicht ganz klar. Die Spurenlage neben einer Turnmatte lässt, zumindest, was diesen Teil des Geschehens betrifft, aber keine Fragen offen. „Da sich eine Haarklammer und ein gebrauchtes Präservativ neben dieser befanden, ist davon auszugehen, dass die Täter Sex auf der Matte hatten. Zumindest wurde auf die Verhütung Wert gelegt“, heißt es wörtlich im Wochenendbericht der Polizei Andernach. Dass die Täter dabei den Begriff „heißer Sex“ offenbar ganz neu definierten, könnten die weiteren Spuren in der Halle zeigen: ein Feuerlöscher wurde von der Wand genommen, Hallenboden, Geräteraum und Tribüne sind durch Löschmittel-Staub stark verschmutzt. „Ob sich dieser Schaden am Hallenboden entfernen lässt bleibt vorerst unklar. Durch Zeugen wurden selbstständig ein Aufruf in den sozialen Medien gestartet. Körperliche Merkmale der Täter/-innen liegen auf jeden Fall ausreichend vor“, heißt es dann abschließend wieder im Polizeibericht.

Zeugen oder Hinweisgeber in dieser Sache können sich bei der Polizei Andernach melden.

Fotos: Facebook/ Ortsgemeinde Urmitz