Home » Koblenz: Ein Campingplatz geht in die Luft

Koblenz: Ein Campingplatz geht in die Luft

Koblenz | 13. Dezember 2023 | (ww). Knaus Campingpark Koblenz/Rhein-Mosel, der Campingplatz direkt gegenüber vom Deutschen Eck in Koblenz, liegt malerisch am Zusammenfluss von Mosel und Rhein. In den nächsten Tagen wird der Platz aber einmal mehr eher IN als AN Rhein und Mosel liegen.

Zurzeit rollt ein so genanntes 5-jährliches Hochwasser auf Koblenz zu, also ein Hochwasser mit Höhen, die statistsch gesehen nur alle 5 Jahre erreicht werden. Der Zusammenfluss von Rhein und Mosel macht eine genaue Vorhersage der Pegelhöhen sowieso schon schwer, die aktuellen Umstände mit Schnee in den Mittelgebirgen und unterschiedlich starken Regenfällen in den Einzugsgebieten der Flüsse und Nebenflüsse geben der aktuellen Schätzung aber eine ungewohnte Bandbreite – erwartet wurden am Montag am Pegel Koblenz zwischen 6,50 Meter und 8 Meter zum Wochenende. Doch schon der untere der Schätzwerte würde die Gebäude wie Rezeption, Waschräume und Moselblick-Bistro auf dem Campingplatz knapp überfluten.

Doch man ist vorbereitet: der Campingplatz geht in die Luft! Alle Gebäude sind in Containerform gebaut und auf dem Platz gibt es vier Meter hohe Stelzengerüste aus Stahlträgern. Zwei Kräne einer Spezialfirma sind jetzt zweieinhalb Tag damit beschäftigt Rezeption, Bistro & Co in luftige Höhen zu hieven. Dort würden sie auch im Falle des bislang höchsten jemals gemessenen Wasserstandes von 9,49 Meter (Weihnachtshochwasser 1993) trocken bleiben. Am Montag hingen zwei Waschräume und die 21 Tonnen schwere Rezeption am Haken, am Dienstag folgten weitere Nebengebäude. Am heutigen Mittwoch beendete die Königsdisziplin die Arbeiten: im Tandemhub mit zwei Kränen hob das mehr als 80 Tonnen schwere Bistro Moselblick (in zwei Teilen) ab.

Live-Interview mit Sven Holzmann, Chef des „fliegenden Campingplatzes“

Mittlerweile ist die aktuelle Prognose etwas mach unten korrigiert: am Deutschen Ecke werden „nur noch“ etwa 6,20 Meter erwartet. Damit wären die Container trocken geblieben. Allerdings gäbe es keine Möglichkeit bei steigenedem Wasserstand die ganze Aktion zu einem späteren Zeitpunkt durchzuführen. Und auch die weitere Prognose der Experten bestärkt  Campingplatz-Chef Sven Holzmann und die Verantwortlichen der Stadt Koblenz (die verpachtet den Platz) in ihrer Entscheidung: „Sicher ist sicher“, sagt Sven Holzmann mit der Erafahrung von inzwischen sieben solcher Aktionen, „da zu pokern und dann zuzuschauen, wie die Container Richtung Köln schwimmen wäre definitiv zu hoch gepokert.“

Das Zeitraffervideo zeigt wie das Bistro „Rhein-Moselblick“ abhebt