Home Blaulicht Korrektur: Raubüberfall in Nassau traf das „Café Lieblingsstück“

Korrektur: Raubüberfall in Nassau traf das „Café Lieblingsstück“

Nassau | 7. Dezember 2023 | (ww). Nach einer Pressemeldung („Raub auf Kiosk in Nassau“) des Polizeipräsidiums Koblenz von heute Nachmittag, 13.42 Uhr, meldete auch 56aktuell einen Raubüberfall auf den Kiosk an der Kettenbrücke in Nassau. Wie sich später herausstellte, war diese Meldung falsch – der Überfall fand einige Meter weiter stadteinwärts statt und betraf in Wirklichkeit das „Café Lieblingsstück“ und die Betreiberin Sonja Hölzel. Am Nachmittag meldet auch die Polizeidirektion Montabaur in einer weiteren Pressemeldung („Raub auf Nassauer Café“) einen Raubüberfall in Nassau mit ähnlichen Umständen. Die 56aktuell-Nachfrage bei der zuständigen Polizeiinspektion in Bad Ems ergab: es gab keine zwei Überfälle, in der ersten Pressemeldung hatte sich aus ungeklärter Ursache ein Fehler im Bezug auf die Örtlichkeit eingeschlichen.

Doch was ist jetzt wirklich passiert?

Gegen 12 Uhr, kam es zum Raub auf das Café „Lieblingsstück“ in der Bahnhofstraße in Nassau. Dabei wurden durch bislang unbekannte Täter circa 1000 Euro Bargeld erbeutet. Bei den Tätern soll es sich um eine Frau mit langen schwarzen Haaren im Alter von circa 25-40 Jahren und einen nicht näher beschriebenen Mann handeln. Beide Täter flüchteten nach der Tatausführung mit einem silbernen Peugeot mit französischen Kennzeichen mit überhöhter Geschwindigkeit und in riskanter Fahrweise vom Tatort. Die Polizei bittet etwaige Zeugen, die sachdienliche Angaben, insbesondere im Hinblick auf das flüchtende Fahrzeug, machen können, sich mit der Polizei in Bad Ems unter der 02603/970-0 in Verbindung zu setzen.

So die Pressemeldung der übergeordneten Dienstelle aus Montabaur. Mark Wenzel, der gemeinsam mit Lebensgefährtin und Konditorin Sonja Hölzel das „Café Lieblingsstück“ betreibt, ist am 56aktuell-Telefon noch hörbar geschockt. „Sonja war zu dem Zeitpunkt leider alleine im Café. Es war ein Kunde da, der eine Torte abgeholt hat, dann war wohl der spätere Fahrer des Fluchtfahrzeugs im Laden und hat sich umgeschaut. Dann kam wohl die Frau rein, hat Sonja umgestoßen und sich das Portemonnaie geschnappt, ist aus dem Laden gelaufen und in das Auto gesprungen“.

Dann folgte wohl eine wilde Verfolgungsjagd in Richtung Singhofen. Ein Autofahrer hatte spontan die Verfolgung des Flüchtenden aufgenommen, als dieser ihm mit quietschenden Reifen die Vorfahrt nahm. Nach wilden Überholmanövern ohne Rücksicht auf den Gegenverkehr konnte und wollte der Verfolgende aber nicht „dranbleiben“ und gab die Verfolgung noch vor Singhofen auf.

Auf die Frage, wie seine Partnerin den Überfall „weggesteckt“ hat, zeigt sich Mark Wenzel besorgt. „Das muss sich erst zeigen. Im Moment ist es so eine Mischung aus Ärger, Wut und Nervosität.“ 56aktuell wünscht der sympathischen, talentierten und engagierten Konditorin viel Energie um das sicherlich traumatische Erlebnis zu bewältigen.

Quelle: Pressemeldungen PP Koblenz, PD Montabaur und eig. Recherche