Home » Neues Radverkehrskonzept für den Landkreis Bernkastel-Wittlich 

Neues Radverkehrskonzept für den Landkreis Bernkastel-Wittlich 

Rund 75 Millionen sollen investiert werden

Wittlich | 16. Dezember 2023 | (ms). Der Landkreis Bernkastel-Wittlich hat in seiner vergangenen Kreistagssitzung ein neues Radverkehrskonzept verabschiedet. Das Konzept, welches im September 2022 in Auftrag gegeben wurde, soll künftig ein durchgängiges, komfortables und sicheres Netz von Radwegen für den Alltagsverkehr ermöglichen. Damit möchte man auch in Zukunft einen aktiven Beitrag zur Förderung der nachhaltigen Mobilität im Landkreis leisten und somit einen wichtigen Schritt im Bereich Klimaschutz zu unternehmen. 

In enger Zusammenarbeit mit den über 100 Gemeinden und Städten im Landkreis sowie den Trägern öffentlicher Belange wurde das neue Radverkehrskonzept bis zuletzt entwickelt. Auch die Anwohner konnten mithilfe einer kartenbasierten Online-Umfrage am Prozess teilnehmen und so zum Beispiel auf Gefahrenstellen hinweisen, Verbesserungswünsche äußern und mögliche Hindernisse für die Nutzung des Radverkehrs benennen. Das entwickelte Zielnetz mit einer Gesamtlänge von etwa 1.200 Kilometern umfasst nun überregionale, regionale und lokale Routen, die speziell auf die Bedürfnisse des Alltagsradverkehrs zugeschnitten werden sollen.  

Insgesamt 485 verschiedene, streckenbezogene Maßnahmen, sowohl an bestehenden Radwegen, im Mischverkehr als auch auf Wirtschaftswegen, wurden bei der Befahrung des bestehenden Radnetzes identifiziert. Dazu gehören zum Beispiel Maßnahmen im Bereich Neubau von Radwegen, verkehrsorganisatorische Maßnahmen – sowie die Prüfung der Freigabe von Wirtschaftswegen oder Oberflächensanierungen. Außerdem hat das neue Konzept 145 punktuelle Maßnahmenempfehlungen ausgesprochen, wie zum Beispiel die Umgestaltung von Querungen und Kreuzungsbereichen, Temporeduzierungen und die Beseitigung von baulichen Hindernissen.  

Die Mobilitätswerk GmbH kalkuliert für die Umsetzung der Maßnahmen mit ehrgeizigen Investitionskosten von rund 75 Millionen Euro, die sich auf verschiedene Baulastträger verteilen. Zuzüglich der geschätzten Gesamtkosten für sämtliche Maßnahmen des Radverkehrskonzeptes der Einheitsgemeinde Morbach (11,65 Millionen Euro) belaufen sich die Gesamtkosten auf 86,65 Millionen Euro – die Umsetzung soll nun auf die nächsten 15 Jahre verteilt ausgerichtet und Stück für Stück abgearbeitet werden. Im nächsten Schritt will der Landkreis nun mit allen relevanten Akteuren an der Umsetzung arbeiten. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei im ersten Schritt auf der Planung liegen, um die erforderlichen Fördermittel zu akquirieren und die notwendigen Eigenmittel zu reduzieren. Alle weiteren Informationen, einschließlich des Erläuterungsberichts und der Maßnahmenkataloge, zum Radverkehrskonzept, sind auf der Projektseite unter www.radfahren.bernkastel-wittlich.de verfügbar. 

Quelle und Bild: Landkreis Bernkastel-Wittlich