PlantsART: Wenn aus Pflanzen ganz besondere Kunst wird

Erste Vernissage von Sybilla Busch und Olaf Nitz im Kunst- und Kulturzentrum B05

by Christin Maus

Montabaur | 05. September 2022 | (cm). Tiere, Märchenfiguren oder eine „grande“ Dame aus vergangenen Zeiten: in Montabaur verwandeln sich Pflanzen aus der Natur zu zauberhaften Phantasieobjekten. Wie das genau aussieht, davon können sich alle Interessierten in der Ausstellung PlantARTS ein Bild machen. Eröffnet wird diese von den beiden Künstlern Sybilla Busch und Olaf Nitz mit einer Vernissage am Samstag, 17. September um 17 Uhr. In vier Bunkern des Kunst- und Kulturzentrum B05 in Horressen dürfen sich die Besucher bis zum 25. September von einem außergewöhnlichen Kunstgenuss überraschen lassen. Zur Eröffnung wartet nicht nur ein Sektempfang auf alle Kunstliebhaber, sondern auch ein weiterer künstlerischer Höhepunkt: Zu Gast ist das Koblenzer Duo „Klezfluentes“. Mit Klarinette und Saxophon nehmen die beiden Musiker ihre Zuhörer mit auf eine emotionale Reise durch die variantenreiche, traditionelle jüdische Musik mit ihren vielfältigen Einflüssen.

Doch wie kam es zu dieser außergewöhnlichen Kunstausstellung?

Sybilla Busch lässt sich seit vielen Jahren von der Natur inspirieren. Mit offenen Augen geht sie durch die Welt und sammelt alles an Pflanzen und Pflanzenteilen, von denen sie glaubt, dass sie zu verwenden sind. Wegen der begrenzten Haltbarkeit ihrer gesammelten „Schätze“ entstehen vor ihrem geistigen Auge gleichzeitig Bilder, die sie zuhause umsetzt. So entstehen binnen kürzester Zeit einmalige Kunstwerke. Da diese Kunstwerke nur eine kurze Lebensdauer haben, entschloss sich Sybilla Busch ihre Werke zu fotografieren. Sie wollte diese bei dem Fotografen Olaf Nitz in Montabaur optimieren lassen. Und solchen Kunstobjekten zu ewigem Leben zu verhelfen sei definitiv eine Herausforderung. Doch davon ließ sich der versierte Fotograf nicht abschrecken und ließ seiner kreativen Ader freien Lauf: Mit unendlicher Geduld stellt er jedes Detail auf den Fotos frei, optimiert, retuschiert und gibt ihnen, wenn möglich, Dreidimensionalität so lange, bis sie „lebendig“ sind. Drei Jahre sind seitdem vergangen – jetzt sollen die Ergebnisse mit einer Ausstellung gekrönt werden.

 

Die Ausstellung ist an folgenden Tagen geöffnet: Samstags von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr, zusätzlich am Freitag, 23. September, von 17 bis 19 Uhr.

Weitere Informationen gibt es auch unter www.plants-art.de.

Quelle + Fotos: Olaf Nitz

You may also like