Home » Rund 4000 Haushalte im Rhein-Lahn-Kreis seit gestern ohne Internet

Rund 4000 Haushalte im Rhein-Lahn-Kreis seit gestern ohne Internet

Massive Störung im Netz von Inexio/Deutsche Glasfaser - Hauptstrang der Glasfaserleitung bei Bauarbeiten beschädigt

Rhein-Lahn / Region | 28. Mai 2024 | (ww). Seit gestern Nachmittag gegen 15 Uhr sind rund 4000 Haushalte im Rhein-Lahn-Kreis ohne Internet (unter anderem auch wir, die Red.), teilweise also auch ohne Telefonanschluss, wenn dieser über „voice over ip“ geschaltet ist. Logischerweise ist auch der Fernsehempfang über Streamingdienste von der Störung betroffen. Wie Deutsche Glasfaser / Inexio-Pressesprecher Thomas Schommer auf 56aktuell-Nachfrage mitteilt,  wurde „eine größere Zuleitung“ bei Bauarbeiten in Ergeshausen beschädigt. Die dadurch betroffenen Haushalte befinden sich im Einrich, aber auch in den Verbandsgemeinden Loreley, Bad Ems-Nassau und Nastätten. „Im Laufe des heutigen Tages“, könnte die Störung behoben sein, so der Pressesprecher hoffnungsvoll.

Bis gegen 17 Uhr habe es gestern gedauert die Schadstelle zu lokalisieren, dann wurden die Vorbereitungen für die erforderlichen Baumaßnahmen getroffen. Seit den frühen Morgenstunden laufen nun die Instandsetzungsarbeiten. „Dafür muss ein neues Glasfaserkabel eingeblasen und dann gespleist werden“, erklärt Schommer. Obwohl das so genannte „Einblasen“ über gute vier Kilometer Strecke erfolgen muss, ist der zeitlich höhere Aufwand beim „Spleisen“ zu verbuchen. Dabei muss der dicke Glasfaserstrang in die einzelnen Bestandteile geteilt werden, wobei jede, schließlich einzeln anzuschließende, Glasfaserverbindung dünner als ein menschliches Haar ist. Klingt kompliziert – ist es auch. Und eben sehr zeitintensiv. „Aber es hilft nichts, so lange man Bagger braucht um Kabel und Rohre zu verlegen, kommt es auch immer wieder zu solchen Beschädigungen der Infrastruktur. Die Kollegen arbeiten mit Hochdruck daran, die Kunden schnellstmöglich wieder ans Netz zu bekommen“, schließt Schommer.

Foto: i-stock