Home Gewerbe Sparkassenriesling 2023 kommt aus Mülheim-Kärlich 

Sparkassenriesling 2023 kommt aus Mülheim-Kärlich 

Weinbau im Treischelsberg von Rainer Moskopp gewinnt Wettbewerb

Mayen/Mülheim-Kärlich | 18. November 2023 | (ms). Bereits zum 11. Mal konnte vor kurzem der “Sparkassen-Riesling des Jahres” durch die Kreissparkasse (KSK) Mayen vergeben werden. Mit dem Preis hat die Sparkasse bereits vor vielen Jahren eine Plattform geschaffen, auf der Winzer ihre Weine und ihre Arbeit präsentieren können. Auch in diesem Jahr waren dabei wieder zahlreiche Gäste aus Politik und Gesellschaft bei der Preisverleihung zu Gast – der wichtigste Part des Abends wurde allerdings durch eine Jury übernommen, welche die eingereichten Weine bewerten durfte.  

Teilnehmen konnten dabei alle Rieslingweine des Jahrgangs 2022 der Weinbergslagen in Gondorf, Hatzenport, Kattenes, Lehmen und Löf. Zur Probe eingereicht wurden in diesem Jahr insgesamt 38 Weine von 17 Weinbaubetrieben. Für die Juroren keine leichte Aufgabe, denn alle eingereichten Weine bestachen durch ihre hervorragende Qualität. In einer Blindverkostung bewerteten Offizialprüfer und Weinspezialisten bereits im Oktober in Löf alle Weine in Form einer Qualitätsweinprüfung mit Punktzahlen. Die zwölf bestbewerteten Weine kamen dann in die zweite Proberunde, an der 13 weitere Jurymitglieder teilnahmen. Hierzu zählten neben Landrat Dr. Alexander Saftig auch der Erste Kreisbeigeordnete Pascal Badziong, die Ortsbürgermeister der teilnehmenden Orte, Vertreterinnen und Vertreter der Presse, KSK-Filialleiter in Münstermaifeld Klaus Wermes sowie KSK- Verwaltungsratsmitglied Claudia Blotzki. Alle Blindverkostungen wurden dabei von Thomas Ibald von der Landwirtschaftskammer begleitet. 

Aus den besten drei Rieslingen konnte sich in der finalen 3. Runde der „2022 Hatzenporter Im Trischelsberg Riesling Qualitätswein“ vom Weinbau im Treischelsberg von Rainer Moskopp aus Mühlheim-Kärlich durchsetzen. Den 2. Platz belegte der „2022 Hatzenporter Kirchberg Riesling Spätlese“ vom, Weingut Josef Weckbecker aus Moselkern. Auf den 3. Platz schaffte es der „2022 Hatzenporter Kirchberg Riesling Spätlese trocken“, ebenfalls vom Weingut Josef Weckbecker. Die Weinkultur sei das Aushängeschild, das Markenzeichen und Identifikationssymbol des Landkreises Mayen-Koblenz. Insbesondere die Rieslingweine der Terrassenmosel hätten sich weltweit einen Namen gemacht, so Landrat und KSK-Verwaltungsratvorsitzender Dr. Alexander Saftig.  

Quelle: Kreissparkasse Mayen 

Foto: KSK Mayen/ Ralph Künzel