Tag:

autoren

    Region | 19.05.2022 | (cm). Beim diesjährigen „Junior Award“ haben sich Kinder und Jugendliche aus dem 56aktuell-Land gegen zahlreiche Konkurrenten durchgesetzt. Mit mehr als 110 Drehbuchentwürfen aus ganz Rheinland-Pfalz erfreute sich der Wettbewerb auch in diesem Jahr wieder einer regen Beteiligung. Am Dienstag fand in Mainz die Auszeichnung des Krimi-Nachwuchses statt. Zu den glücklichen Gewinnern gehören auch Kinder und Jugendliche aus dem 56aktuell-Land. So belegte Simon Wolf vom Megina-Gymnasium Mayen in der Altersgruppe II (14 bis 20 Jahre) den Ersten Platz und darf sich somit über die Verfilmung seiner Geschichte mit professioneller Hilfe freuen. In der Altersklasse I (9 bis 13 Jahre) belegte Lena Sophie Schell von der Bischöflichen Realschule Marienberg Boppard den Zweiten und Elena Johaentges vom Hilda-Gymnasium Koblenz den dritten Platz. Beide Mädchen haben damit für ihre Klassen einen Medienerlebnistag gewonnen. Die Teilnehmer mussten in diesem Jahr eine Kurzgeschichte des bekannten Krimiautors Ralf Kramp zu Ende schreiben. Dabei zeigten sie, dass spannende Geschichten auch ohne Mord und Totschlag auskommen können. Spannung, Überraschungen und Gänsehaut – das alles würden die Geschichten, die die Schüler beim diesjährigen Wettbewerb eingereicht haben, bieten. Und es zeige sich einmal mehr, wie kreativ und phantasievoll Kinder und Jugendlichen sind, sagte Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig bei der Auszeichnung. Sie betonte, dass es Rheinland-Pfalz nicht an Nachwuchsautoren mangele.

    Der „Junior Award“, der bereits zum zehnten Mal vergeben wurde, wird alle zwei Jahre im Rahmen des beliebten Krimifestivals „Tatort Eifel“ (16.-24. September 2022) ausgeschrieben und richtet sich an Schüler in Rheinland-Pfalz. In zwei Altersklassen stellten sich die jungen Krimiautoren der Jury. In der Altersgruppe I (9 bis 13 Jahre) gewann Em-ma Mertes von der Grundschule Piesport. Ihre Geschichte „Der Campingplatzdetektiv“ wird nun im SWR Hörfunkstudio als Hörbuch vertont. Der zweite Preis ging an Lena Sophie Schell von der Bischöflichen Realschule Marienberg Boppard, der dritte Preis an Elena Johaentges vom Hilda-Gymnasium in Koblenz. Stella Faber von der Integrierten Gesamtschule (IGS) Enkenbach-Alsenborn wurde mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. In der Altersgruppe II (14 bis 20 Jahre) konnte Simon Wolf vom Megina-Gymnasium Mayen mit seinem Drehbuch überzeugen. Die Geschichte „Kein Spur“ wird nun unter Anleitung von Schauspielcoach Manfred Schwabe, der ebenfalls bei der Preisverleihung anwesend war, bei einem einwöchigen Aufenthalt in der Vulkaneifel verfilmt. Das Ergebnis wird bei der elften Ausgabe von „Tatort Eifel“ (16. bis 24. September 2022) im Kinopalast Vulkaneifel in Daun öffentlich vorgeführt.

    Die Gewinner und Preise des „Junior Award“ 2022

    Altersklasse I (9 bis 13 Jahre)

    Erster Preis: Hörbuchproduktion im SWR-Hörfunkstudio in Mainz

    Emma Mertes / Grundschule Piesport / Klasse 4a

    Zweiter Preis: Medienerlebnistag für die ganze Klasse

    Lena Sophie Schell / Bischöfliche Realschule Marienberg Boppard / Klasse 5a

    Dritter Preis: Medienerlebnistag für die ganze Klasse

    Elena Johaentges / Hilda-Gymnasium Koblenz / Klasse 7

    Sonderpreis: Stella Faber / Integrierte Gesamtschule (IGS) Enkenbach-Alsenborn / Klasse 7A

    Altersgruppe II (14 bis 20 Jahre)

    Erster Preis: Verfilmung der Geschichte mit professioneller Unterstützung in der Zeit vom 10. bis 15.7.2022 in Hillesheim/Eifel

    Simon Wolf / Megina-Gymnasium Mayen

    Zweiter Preis: Besuch bei der SWR-Tatort-Redaktion in Baden-Baden

    Annika und Amelie Nörtershäuser / Gymnasium am Römerkastell

    Dritter Preis: Besuch beim Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz in Mainz

    Aaron Schröder / Staatliches Eifel-Gymnasium Neuerburg

    Sonderpreis: Alina Wirtz und Annika Melcher / Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier

    Quelle: PM Kreisverwaltung Vulkaneifel

    Fotos: © Tatort Eifel Junior Award

    0 comment
    0 FacebookTwitterPinterestEmail