Tag:

bamini-feuerwehr

    Niederelbert | 10. Mai 2023 | (ms). Zwei beeindruckende Jubiläen gab es kürzlich für den Feuerwehrnachwuchs in Niederelbert zu feiern: Denn die Jugendfeuerwehr kann dieses Jahr auf 25 Jahre Bestehen zurückblicken und die Bambini-Feuerwehr ebenfalls auf stolze 10 Jahre! Passend dazu konnten die Nachwuchskräfte beim Jubiläumsfest zeigen, was alles in ihnen steckt. Gefeiert wurde das Doppeljubiläum mit einem tollen Fest, bei dem zahlreiche Westerwälder Jugendfeuerwehren sowie das Jugend-THW Montabaur ihr Können eindrucksvoll unter Beweis stellten. Mehr als 200 Kinder und Jugendliche mit ihren Betreuerinnen und Betreuern aus dem gesamten Westerwaldkreis hatten den Weg an die Elberthalle gefunden, um gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden aus Niederelbert zu feiern.  

    Eröffnet wurde der Feuerwehr-Jubiläumstag von den Bambinis und der sechsten Feuerwehr-Olympiade, die durch den Kreisfeuerwehrverband Westerwald organisiert wurde. Insgesamt 145 Mädchen und Jungen, aufgeteilt in 24 Gruppen in zwei verschiedenen Altersklassen, eiferten um den Sieg, obwohl es in erster Linie natürlich um den Spaß und die Teilhabe ging. Dabei mussten beispielsweise mit einer Kübelspritze ein Eimer gefüllt, nasse Schwämme um Hindernisse transportiert, Toilettenpapier gestapelt und Kochlöffel durch die Kleidung gefädelt werden. In der Altersklasse A konnte am Ende das Team aus Meudt den Wettbewerb gewinnen, während in Altersklasse B die Lokalfeuerwehr aus Niederelbert die Nase vorn hatte. Viel Aufmerksamkeit zogen auch die Vorführungen und Übungsszenarien der Jugendfeuerwehren und des Jugend-THW auf sich.  

    Dabei stellten zunächst die Feuerwehr-Nachwuchskräfte aus Heilberscheid ihr Können unter Beweis, als sie unter höchster Schnelligkeit Schläuche aufrollten, das Koppeln von Gewinden und das sorgsame Installieren von Wasserspritzen ihre Fertigkeiten präsentierten.  

    Im Anschluss gab es dann gleich zwei „stille Alarmierungen“ für die Jugendfeuerwehren aus Heiligenroth, Kadenbach, Nentershausen, Niederelbert, Oberelbert/Hübingen sowie das Jugend-THW aus Montabaur. Dabei wurden mehrere Löschangriffe demonstriert und die Rettung von eingeklemmten Personen simuliert. Für diese Spitzenleistungen fanden auch Uwe Rörig, Jugendwart der Verbandsgemeinde Montabaur, und Florian Bach, stellvertretender Jugendwart, anerkennende Worte. Es mache sie stolz zu sehen, wie der Nachwuchs das Erlernte gemeinschaftlich umsetzen könne. Aktuell hätten glücklicherweise weder die Feuerwehren noch das THW mit Nachwuchssorgen zu kämpfen. 

    Zu der abschließenden kleinen Feierstunde begrüßte Simon Brömel, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Niederelbert, die Gäste denn auch mit stolzgeschwellter Brust: Er berichtete vor allem über den ereignisreichen Tag, der so viele positive Eindrücke hinterlassen hatte. Aber auch von der empfundenen Dankbarkeit gegenüber seinen Kameraden, vor allem dem Jugendfeuerwehrwart Stefan Nauroth und dem Bambini-Feuerwehrwart Andre Dario Helsper, die mit viel Herzblut und Initiative diese Jubiläumsveranstaltung möglich gemacht hatten. Uli Roth, Vorsitzender des Fördervereins der Feuerwehr Niederelbert, ließ die Geschichte der Jugendfeuerwehr sowie der Bambini-Feuerwehr noch einmal Revue passieren. 

    Eine weitere Überraschung gab es für Gabi Kilian, Petra Roth, Tanja Höbelt und Simone Scherz: Die vier Frauen wurden mit der Floriansnadel des Landesfeuerwehrverbandes von Rheinland-Pfalz für „die langjährige familiäre Unterstützung eines Aktiven“ ausgezeichnet. Ehrenamt funktioniere nur mit der Familie, niemals ohne, unterstrich Ralf-Felix Kespe im Rahmen der Ehrung. 

    Quelle: VG Montabaur 

    Fotos: VG Montabaur / Ingrid Ferdinand 

    0 comment
    0 FacebookTwitterPinterestEmail