Tag:

begegnungswoche

    Bad Ems | 04. April 2023 | (ms). Die Realschule Plus Bad Ems Nassau veranstaltet vom 01. bis zum 05. Mai eine Begegnungswoche, in deren Rahmen Veranstaltungen zu den Themen “Jüdisches Leben in Bad Ems” und “Internationale Projekte der Schule” durchgeführt werden. Für die Öffentlichkeit und alle am Schulleben Interessierten wird der Fokus dabei auf zwei Abenden der Begegnung in der Aula der Realschule liegen. Besucher von außerhalb der Schule sind ausdrücklich willkommen.  

    Wissenslücken aufarbeiten, Erinnerungen wecken, Geschichten erzählen und Interesse herstellen – das wird sicherlich ein zentraler Punkt der Begegnungswoche. Oder wussten sie, was Wilfried Diederichs, Fanny Kirchberger, Eugen Goldfisch, Diego Freitas und Adela Birsan miteinander gemeinsam haben? Kennen sie den Zusammenhang zwischen Adelaide, Baku, Blumenau und Bad Ems? Hier knüpfen die Schule und vor allem die Schülerinnen und Schüler sowie die Initiatoren an. Am Dienstag, dem 02. Mai 2023, laden die Organisatoren der Wochen zu einer Ausstellung über das jüdische Leben in Bad Ems vor dem Holocaust, die von einer Zeitzeugenbegegnung und einer Autorenlesung umrahmt wird. Der Abend wird unter dem Motto: Lernen aus der Vergangenheit stehen und unter Beteiligung der Schülerinnen und Schüler der Realschule Plus gestaltet werden. Traditionell pflegt ein Schülerteam der Realschule Plus die Stolpersteine in Bad Ems – bei der Beschäftigung mit den Schicksalen jüdischer Bürger der Kurstadt kam dann die Idee, dass man die gewonnenen Erkenntnisse in Form einer Ausstellung dokumentieren möchte. Dabei wurde u.a. auch Kontakt zur australischen Filmemacherin Su Goldfish aufgenommen, deren persönliche Biographie eng mit der Stadt Bad Ems verbunden ist. Auch Wilfried Diederichs, renommierter Autor und Chronist der Emser Geschichte, wird an diesem Abend der Begegnung zu Gast sein und als fundierter Experte an einem Podiumsgespräch zum Thema teilnehmen, der musikalisch vom Klezmer-Duo Klezfluentes umrahmt werden wird. 

    Zwei Tage später stellt die Schule unter dem Motto “Lernen für die Zukunft” dann ihre internationalen Projekte vor. Unter aktiver Beteiligung einer Partnerschule aus Malta und Mitwirkung von Partnerschulen u.a. aus Brasilien, Kolumbien, Bulgarien und Georgien wird ein Streifzug durch die Fülle an Aktivitäten, die die Schule mit ihren europäischen und außereuropäischen Partnern unternimmt, präsentiert werden. Der Fokus liegt dabei auf der Präsentation von Projekten zum Spracherwerb, zur Digitalisierung, sowie zum Fairen Handel und natürlich soll der Gedanke der europäischen Freundschaft nicht zu kurz kommen. Auch soll ein Bewusstsein für den Mehrwert europäischer Kontakte im schulischen Kontext gegeben werden. 

    Quelle und Bilder: Realschule Plus Bad Ems Nassau/David Schmidl 

    0 comment
    1 FacebookTwitterPinterestEmail