Tag:

wasserrutsche

    Montabaur | 16. April 2023 | (ms). Das Mons-Tabor-Bad in Montabaur beendet seinen Winterschlaf und eröffnet ab der kommenden Woche die neue Badesaison. Ab dem 22. April hat das Schwimmbad, das zuletzt aufgrund von Bauarbeiten für sechs Wochen geschlossen war, wieder seine Türen. Am kommenden Samstag macht zunächst das Hallenbad wieder auf – die Freibadsaison beginnt erst im Mai. Die verschiedenen Baumaßnahmen im Mons-Tabor-Bad gehen laut der Verbandsgemeinde unterdessen zügig voran, sodass der Zeitplan eingehalten werde. In den letzten Wochen wurde demnach der Hubboden im großen Variobecken der Schwimmhalle ausgetauscht, die Duschen neu gefliest, ebenso der Eingangsbereich und es wurden neue Jalousien montiert. Derzeit führt das Bad-Team die jährliche Grundreinigung und allgemeine Wartungsarbeiten durch und bereitet den Außenbereich für die Freibadsaison vor. Damit steht zumindest dem Besuch im Hallenbad nichts mehr im Wege. Ab 7 Uhr werden ab dem 22. April die Pforten wieder für Besucher geöffnet. Das Wasser im großen Becken wird künftig 30° C warm sein; vor der Schließzeit war die Temperatur im großen Becken auf 28°C gedrosselt um Energie zu sparen. Außerdem wird die ruhige Badezeit am Mittwochabend ab 19 Uhr wegen der großen Nachfrage umgewandelt in Sportschwimmen. Die übrigen Badezeiten sowie die Eintrittspreise bleiben wie vor der Schließzeit. Sollte das Wetter es erlauben, wird das Freibad zusätzlich ab dem 13. Mai wieder geöffnet. Die Wassertemperatur im Außenbecken wird bei 25°C liegen. In den rheinland-pfälzischen Schulferien an den Wochenenden und an Feiertagen hat das Freibad von 10 bis 19 Uhr geöffnet, während der Schulzeit öffnet das Freibad unter der Woche (Montag bis Freitag) erst mittags um 13 Uhr.  

    Die große Röhrenrutsche des Mons-Tabor-Bades muss trotz allem auch weiterhin gesperrt bleiben. Das Material war während der Corona-Schließung spröde und rissig geworden, sodass ein sicherer Betrieb zuletzt nicht mehr gewährleistet werden konnte. Die Badverwaltung hat seither verschiedene Verfahren für eine mögliche Sanierung der Rutsche geprüft, die allerdings alle aus technischen oder wirtschaftlichen Gründen nicht umgesetzt werden konnten. 

    Außerdem wichtig: Im Sommer wird zusätzliches Fachpersonal für die Aufsicht am Außenbecken benötigt. Die Badverwaltung sucht hierfür dringend Rettungsschwimmer für die kommende Saison. Interessenten mit einer entsprechenden Qualifikation, z.B. Rettungsschwimmer-Schein in Silber, und gültigem Erste-Hilfe-Kurs, können sich bei Birgit Grimm von der Badverwaltung melden. Die E-Mail lautet [email protected], die entsprechende Telefonnummer ist die 02602 / 126-339.  

    Quelle und Bild: VG Montabaur / Christina Weiß 

     

    0 comment
    0 FacebookTwitterPinterestEmail