Tag:

zu

    Rhein-Lahn-Kreis / Lahnstein | 2. Januar 2023 | (ww). Seit heute Früh ist die B260 im Bereich Friedrichssegen – Ruppertsklamm nach der Sanierung wieder befahrbar. Die planmäßige Fertigstellung war aber auch Grundvoraussetzung für die seit langem geplante Sperrung der B42-Hochbrücke bei Lahnstein, ebenfalls seit heute Früh. Die Brücke, die direkt in den Lahneck-Tunnel führt ist jetzt – wie geplant – für ein Jahr dicht. Umleitungen für PKW führen über Friedrichssegen und Frücht nach Braubach oder Lahnstein auf der Höhe. Busse werden über Bad Ems und das Forsthaus umgeleitet und die großräumige Umleitung führt von St.Goarshausen über Holzhausen, Singhofen, Nassau, Bad Ems und wieder auf die B42 (bzw. jeweils auch umgekehrt).

    Freie Fahrt seit heute Früh auf der B260 bei Friedrichssegen. Zumindest nach der (oder bis zur) neuen Ampel.

    Oder eben durch Lahnstein, wo die Verkehrsführung mit gedrehten Einbahnstraßen, Bus- und Rettungsspuren, zusätzlichem Kreisel und Notfall-Ampelregelung für den Rettungs- und Feuerwehreinsätze über die Rudi-Geil-Brücke massiv verändert wurde. In der Stadt Lahnstein ist aber, gerade durch diese Maßnahmen, das seit Monaten von vielen erwartete Chaos, ausgeblieben. Dass es mitunter deutlich länger dauert durch Lahnstein zu kommen, liegt in der Natur der Sache: wäre die jetzt gesperrte Brücke nicht so wichtig, wäre sie ja nie gebaut worden. Und saniert werden muss sie auch, sonst wäre irgendwann – wie im benachbarten Koblenz mit der Pfaffendorfer Brücke – ein deutlich zeitaufwändiger Neubau fällig. Allerdings war Lahnstein heute – wohl auch wegen der noch andauernden Ferien – weit entfernt von den Bildern von 2019, als die B42-Hochbrücke schon einmal kurzfristig gesperrt war und es zum Verkehrsinfarkt mit stundenlangem Stillstand kam.

    Auf dem Foto sieht es aus wie ein kapitaler Stau in der Ostallee – war aber ehrlicherweise „stockender Verkehr“.

    Stockender Verkehr in der Ostallee mit Rückstau bis auf die B42 aus Richtung Braubach war heute nach bisherigen Erkenntnissen die massivste Einschränkung. „Stockender Verkehr ist aber schon der erste Erfolg aller Maßnahmen im Vorfeld. Gegenüber dem, was wir 2019 erlebt haben, ist das eine deutliche Verbesserung. Es zeigt aber auch, dass jede gesparte Fahrt – etwa druch Fahrgemeinschaften oder Fahrrad- beziehungsweise ÖPNV-Nutzung die Sirtuation verbessert“, so Oberbürgermeister Lennart Siefert am 56aktuell-Telefon. Allerdings blickt der OB auch mit Spannung auf das Ende der Ferien in der kommenden Woche und sagt ehrlich: Das könnte nochmal spannend werden“.

    Wenn alle Planungen aufgehen, heißt es rund um den nächsten Jahreswechsel übrigens wieder „Bäumchen-wechsel-dich“. Dann würde die B42 nach der Hochbrückensanierung wieder freigegeben und die B260 wieder geschlossen – dann zwischen Friedrichssegen und Fachbach. Aber bis dahin fließt noch viel Wasser die Lahn runter oder besser: bis dahin fahren noch viele Autos durch Lahnstein und über die Umleitungsstrecken.

    0 comment
    0 FacebookTwitterPinterestEmail