Home Gewerbe Zukunftssicherung durch Traditionsunternehmen

Zukunftssicherung durch Traditionsunternehmen

Unternehmerfamilie Heuchemer aus Bad Ems / Miehlen übernimmt die hapack Packmittel in Montabaur - Unternehmensgruppe bietet jetzt 400 Arbeitsplätze in der Region

Montabaur-Elgendorf / Miehlen / Bad Ems | 31. Januar 2024 | (ww). Pünktlich zum Jahresbeginn ging die hapack Packmittel GmbH & Co.KG in Elgendorf in den Besitz der Familie Heuchemer, die Inhaber der Heuchemer Verpackung GmbH & Co.KG in Bad Ems und Miehlen, über. hapack bleibt ein eigenständiges Unternehmen innerhalb der Heuchemer Unternehmensgruppe.

Die hapack Packmittel GmbH & Co.KG im Montabaurer Stadtteil Elgendorf ist ein regional operierendes – 1922 gegründetes – Unternehmen mit rund 50 Mitarbeitern und bietet neben der Entwicklung und Produktion von kundenspezifischen Paletten aus Holz, Holzpackmitteln und Transportverpackungen umfangreiche Leistungen im Logistikbereich sowie ein breit gefächertes Angebot angrenzender Dienstleistungen an. hapack legt großen Wert auf Qualität, Flexibilität, Kundennähe und nachhaltiges Arbeiten. Dieses Portfolio passt hervorragend zur Heuchemer Verpackung GmbH & Co.KG – 1920 in Bad Ems gegründet – und ebenfalls Hersteller von Holzverpackungen sowie Kartonagen und Kunststoff-Verpackungen mit insgesamt 350 Mitarbeitern.

Im Bereich Holz war hapack als Kollegenunternehmen der Heuchemer Verpackung bestens bekannt für ihr Knowhow, ihr exzellentes Kundenportfolio und ihre hervorragenden Mitarbeiter. Aufgrund der Verbindung der Familien Heuchemer und Hasdenteufel durch die gemeinsame Arbeit im Bundesverband Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE) sowie der regionalen Kollegialität kam das Thema Nachfolgeregelung im Zuge des geplanten Ruhestandes von Joachim Hasdenteufel zur Sprache.

Nach ausführlichen und intensiven Verhandlungen ist das Unternehmen hapack Packmittel GmbH & Co.KG nun im Besitz der Bad Emser Unternehmer-Familie. Wie auch die Heuchemer Verpackung gehört hapack nun Laura, Christian und Sophie Heuchemer als Gesellschafter zu gleichen Teilen. hapack bleibt ein eigenständiges Unternehmen innerhalb der Heuchemer Unternehmensgruppe. Laura Heuchemer ist die neue Geschäftsführerin aus dem Familienkreis. Sie führt die Geschäfte gemeinsam mit Yüksel Ergün – seit 25 Jahren bei hapack -, der als Geschäftsführer in seinem Amt verbleibt. Joachim Hasdenteufel wird dem Unternehmen und den neuen Inhabern die nächsten zwei Jahre als Berater zur Seite stehen. Sowohl die Zusammenarbeit mit Yüksel Ergün als auch die Begleitung durch Joachim Hasdenteufel waren den Heuchemer-Geschwistern zur Sicherstellung der Zukunft des Unternehmens und des reibungslosen Übergangs besonders wichtig. Dabei stehen das Wohl der Mitarbeiter und die bruchlose professionelle Betreuung der Kunden an erster Stelle.

„hapack und Heuchemer sind sich als Unternehmen sehr ähnlich. Inhabergeführt seit über 100 Jahren, immer ein langjähriger Vertriebsprofi aus den eigenen Reihen als Geschäftsführer an der Seite der Familie, regional verbunden und sehr kundenorientiert im Tagesgeschäft“, erklärt Laura Heuchemer die naheliegenden Gründe für den Erwerb des Unternehmens aus Montabaur. „Zudem war es uns ein Anliegen, eine Übernahme durch einen unbekannten Konzern oder Finanzinvestor zu verhindern. Darüber hinaus sind wir sehr von dem Potential des Unternehmens sowie von dem Standortvorteil in Montabaur überzeugt. Wir freuen uns sehr darauf, die Synergien zwischen unseren Unternehmen zu heben und weiterzuentwickeln“ rundet Christian Heuchemer, geschäftsführender Gesellschafter der Heuchemer Verpackung, die Entscheidungsgrundlage ab. Joachim Hasdenteufel benennt ebenfalls klar einen seiner größten Beweggründe der Entscheidung für die Familie Heuchemer als Käufer:“ Ich habe für die Zukunft der hapack und die Sicherheit meiner Mitarbeiter die bestmögliche Entscheidung getroffen. Denn mit einem Käufer aus der Region und aus unserer Branche hat hapack die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Fortbestand und die Sicherheit der Arbeitsplätze.“

Quelle: PM hapack/ Heuchemer

Foto: hapack/ Heuchemer