Dausenau: Gasaustritt aus Flüssiggastank – Bahnstrecke zeitweise gesperrt

by WilliWillig

Dausenau | 13. September 2022 | (ww). Einsatz für die Feuerwehren aus Dausenau,Bad Ems und Teile der Feuerwehr Lahnstein und Hahnstätten: am alten Bahnhofsgebäude (leerstehend) in Dausenau wurde heute Nachmittag um kurz vor 14.30 Uhr ein möglicher Gasaustritt gemeldet. Die erste Erkundung ergab: im (alten) Bahnhofsgebäude war kein Gas zu messen, ein Flüssiggastank im Freien, bzw. die Verbindungsleitung zu dem Bahnhofsgebäude war undicht.

Gasgeruch lag in der Luft, die Messgeräte des nachalarmierten Gefahrstoffzuges schlugen an. Die Leckage konnte an einem Verteilerkasten am Haus festgestellt werden, der Flüssiggastank wurde abgeriegelt und von den Anschlüssen getrennt. Weitere Messungen stellten sicher, dass es keine gefährlichen Ansammlungen von Gas in Senken, Kellern oder Räumen in der Umgebung gab. „Das sind typische Stellen in denen sich das Gas sammeln kann, da könnte es dann auch später noch zu Verpuffungen kommen, deswegen muss das überprüft werden“, so die Wehrführung vor Ort.

Das weitere Vorgehen liegt dann in den Händen des Eigentümers, dies ist allerdings schon lange nicht mehr die Deutsche Bahn. Das Gebäude gehört einem Privatmann aus Bayern. Warum das leerstehende und verwahrloste Gebäude überhaupt noch an eine gefüllten Flüssiggastank angeschlossen ist, sorgte zumindest bei den eingesetzten Kräften vor Ort für Fragen. Die Lahntal-Bahnstrecke war für eine gute Stunde komplett gesperrt.

You may also like