Home » Kuriose Geschichte endet mit spektakulärer Bergungsaktion

Kuriose Geschichte endet mit spektakulärer Bergungsaktion

Zunächst "gestrandetes", später gesunkenes Boot am Diezer Baggersee mit Bergeballons zurück an die Oberfläche geholt

Diez | 23. April 2024 | (ww). Also ernsthaft – wir haben zuerst an einen Scherz gedacht. Für einen Aprilscherz war es aber damals, anfang Januar dieses Jahres, eigentlich noch deutlich zu früh, als uns dieses Bild erreichte:

Letztlich hat es die Geschichte rund um „das Boot“ mit dem ungewöhnlichen Namen „Lachsersatz 2“ dann aber doch sogar bis über den 1. April geschafft – das (vorerst) finale Kapitel wurde heute am Radweg unterhalb des Diezer Baggersees geschrieben. Doch wir erzählen die Geschichte nochmal in der Zusammenfassung:

Nach einem Winter-Hochwasser auf der Lahn war Anfang Januar ein Boot von seiner Anlegestelle am Radwegeufer auf Höhe des Diezer Baggersees zunächst auf den Lahnradweg geschwemmt worden und dort liegengeblieben – kurz darauf jedoch war es in einer Sturmnacht wieder in die Lahn zurück geweht worden und ist dort schließlich versunken.

Am 23. April gelang dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt nun in einer aufwändigen Aktion die Bergung. Das Boot war vor Ort bis auf die Mastspitze zwar nicht mehr zu sehen, aber es war an einem Tau befestigt und ist während der zurückliegenden Wochen an Ort und Stelle auf dem Flussgrund verblieben.

Zunächst kamen Taucher zum Einsatz um zu prüfen, in welcher genauen Position sich das Boot befindet und vier Bergeballons, die später mit Druckluft befüllt jeweils zwei Tonnen heben könnten, am so genannten Gangbord des Bootes zu befestigen. Diese kräftezehrende Arbeit erledigte ein Berufstaucher der Wasser- und Schiffahrtsverwaltung in den eiskalten und trüben Lahnfluten mit Sichtweiten unter 30 Zentimeter. Dafür war der Spezialist mehr als drei Stunden im Wasser. Mit den luftgefüllten Hebesäcken wurde dem Boot dann schließlich der nötige Auftrieb verschafft. Dann musste Taucher Sven aber nochmal ins Wasser, um weitere Bergegurte um den Bootsrumpf zu führen, damit der Schwimmbagger „Greif“ vom Wasser- und Schifffahrtsamt Koblenz, die „Lachsersatz 2“ wieder soweit an die Wasseroberfläche zu bringen, dass das Wasser aus dem Boot gepumpt werden konnte und es quer vor den Bug des „Greif“ gepackt zum Diezer Hafen gedrückt werden konnte.

Eigentlich muss der Eigentümer des gesunkenen Schiffs, bzw. eine eventuell vorhandene Versicherung, die Kosten der Bergung tragen, allerdings ist der Eigentümer zwar bekannt aber momentan nicht auffindbar.