Tag:

nicht auffahren

    A3 | 17. Januar 2024 | (ww). Nachdem die Situation auf den Straßen im nördlichen Rheinland-Pfalz bis in den Nachmittag noch als relativ entspannt bezeichnet werden konnte, hat sich dies aufgrund der Witterung insbesondere im Bereich der A3 in den Abendstunden drastisch geändert. Teilweise kam und kommt der Verkehr in beide Fahrtrichtung komplett zum Erliegen und es bilden sich kilometerlange Staus. Der Schwerpunkt liegt zwischen den beiden Anschlussstellen Bad Honnef/Linz und Neustadt/Wied – da werden Festsitzende inzwischen durch Feuerwehr und DRK mit Heißgetränken versorgt. Allerdings gibt es aber auch im weiteren Verlauf in Richtung Norden, etwa zwischen Bad Honnef und Siebengebirge, aber auch in Richtung Süden, zu Beispiel am Dernbacher Dreieck Stauungen und querstehende Fahrzeuge.

    Die Technische Einsatzleitung des Landkreises Neuwied befindet sich im Einsatz und alle beteiligten Stellen stimmen die Maßnahmen ab, Gerätehäuser der Feuerwehren entlang der A3 sind besetzt, auch als Anlaufstellen.

    Die Polizei bittet dringend darum, die A3 zu meiden und nicht aufzufahren, bis sich die Situation entspannt hat. LKW-Fahrer, die derzeit keinen Rastplatz anfahren können, werden gebeten, auf den Standstreifen auszuweichen, um Räum- und Streufahrzeugen sowie sonstigen Einsatzfahrzeugen eine Durchfahrt zu ermöglichen.

    Um 20.34 Uhr meldet die Pressestelle der Feuerwehr der VG Asbach:

    Aufgrund von aktuellen Sperrungen durch querrstehende LKW auf der Autobahn A3 zwischen Neuwied und Bad Honnef hat die Feuerwehr Anlaufstellen entlang der Strecke besetzt.

    Um 21.47 Uhr ergänzt der Pressesprecher Tim Wessel: Weiterhin langer Stau auf der A3 zwischen Neuwied und Bad Honnef. Erste Anlaufstellen der Feuerwehr versorgen aktuell die Betroffenen mit Heißgetränken.

    Nach derzeitigem Stand wurde im Bereich der A3 kein Verkehrsteilnehmer schwerverletzt.

    Quellen: Polizeipräsidium Koblenz, übermittelt durch news aktuell, Meldungen der Pressestelle der Feuerwehr der VG Asbach

    Fotos: Tim Wessel, Feuerwehr VG Asbach

    0 comment
    0 FacebookTwitterPinterestEmail