Tag:

nouvortne

    Lahnstein | 15. Oktober 2023 | (ww). Mit großer Freude hat der Förderverein des Jugend- und Kulturzentrums Lahnstein.V. die Mehrheitsentscheidung der Parteien im Stadtrat begrüßt, die seit 42 Jahren ansässige, städtische Institution JUKZ auch über den 31. Dezember 2023 hinaus im Gebäude in der Wilhelmstraße 59 zu belassen. Dies führt auch bei der Institution selbst zu mehr Planungssicherheit und verlässlicher Angebotsgestaltung.

    Der Förderverein möchte an erster Stelle, nach der überaus erfolgreichen Crowdfunding Aktion, nochmals allen Spendern und Unterstützern Danke sagen und darüber informieren, welche Maßnahmen bisher mit den Spendengeldern unterstützt wurden. Durch die Crowdfunding Kampagne der Aktion „Viele schaffen mehr“ der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg, wurden rund 32.000 Euro gespendet. „Ein klares Statement für die Institution und ihren Standort“, so Fördervereinsvorsitzender Walter Nouvortne.

    Als gemeinnützig anerkannter und eingetragener Verein wurde vom Förderverein an die Verwaltung der Stadt Lahnstein der Betrag von 18.500 Euro überwiesen. Diese Spende wurde mehrheitlich vom Stadtrat angenommen. Die Verwaltung hat die erforderlichen Brandschutztüren beauftragt. Mittlerweile ist der Einbau erfolgt, Nachbesserungen der Türschließanlagen zur sicheren Raumbelüftung erfolgen in Kürze.

    Die noch ausstehende brandschutzgemäße Ertüchtigung der Flurdecke wird vom Verein in ehrenamtlicher Eigenleistung in den Herbstferien erbracht. Die hierzu anfallenden Materialkosten werden vom Verein übernommen.

    Damit wären die erforderlichen Brandschutzmaßnahmen im Erdgeschoss abgegolten. Somit kann das Erdgeschoss wieder in vollem Umfang genutzt werden, inklusive der Toiletten im Zwischenstock und der Büroräume im oberen Stockwerk.

    Um das ganze Gebäude wieder komplett nutzbar zu machen, sind laut Brandschutzbericht der Kreisverwaltung weitere Brandschutzmaßnahmen notwendig. Dazu gehören u.a. die Ertüchtigung der Treppe im Rahmen der vom Brandschutz geforderten Maßnahmen und die Schaffung eines zweiten Fluchtweges. Sofern diese Maßnahmen im kommenden Haushalt Berücksichtigung finden, wird der Förderverein, wie angekündigt, aus dem übrigen Spendengeld seinen Beitrag dazu anbieten.

    Der Einbau einer behindertengerechten Unisex Toilette, der ja eigentlich schon für 2022 im städtischen Haushalt eingestellt war, sollte dann auch bei den Haushaltsberatungen für 2024 berücksichtigt werden. Darüber hinaus sind, nach aktuellem Sachstand, keine weiteren Sanierungsmaßnahmen im Gebäude notwendig. Damit wäre das Ziel erreicht, das Gebäude der Institution JUKZ mit seiner breiten Angebotspalette wieder in vollem Umfang nutzbar zu machen.

    Der Förderverein des Jugend- und Kulturzentrums wurde 1996 gegründet.
    Der Zweck des Vereins ist die Unterstützung der kulturellen und sozialen Arbeit der städtischen Einrichtung JUKZ, z.B. die Verbesserung der Rahmenbedingungen und der Ausstattung durch Sachspenden, Spenden für Neuanschaffungen und durch ehrenamtlich geleistete Arbeit des Vereins. Der Förderverein verfolgt nur ideelle Ziele und ist ein gemeinnützig anerkannter und eingetragener Verein. Damit besitzt er die Rechte und Pflichten im Sinne des BGB und hat den Status einer juristischen Person. Vertreten wird der Verein durch den Vorsitzenden und den Vorstand.

    Der Förderverein des Jugend-und Kulturzentrums ist ein kleiner Verein, umso erfreulicher ist es, dass in den letzten Monaten noch einige Mitglieder dazugekommen sind. Falls auch Interesse an einer Mitgliedschaft haben, gibt es die Möglichkeit über die E-Mail-Adresse: foerdervereinjukzlahnstein@gmx.de Informationen und Beitrittsformulare zu erhalten.

    Quelle: PM Förderverein

    0 comment
    0 FacebookTwitterPinterestEmail