Krups: Innovations- und Technologieführer aus dem Westerwald baut neues Entwicklungszentrum

by Christin Maus

Kreis Neuwied | 19. August 2022 | (cm). In Dernbach im Landkreis Neuwied will sich ein Unternehmen nachhaltig für die Zukunft aufstellen: nach mehreren Erweiterungsbauten errichtet der Montageanlagenhersteller „Krups Automation“ für einen siebenstelligen Betrag ein zusätzliches, dreistöckiges Entwicklungszentrum, das sowohl Produktionsflächen, als auch Büroräume und Parkplätze mit Ladeinfrastruktur beheimaten wird. Das teilte jetzt die Kreisverwaltung Neuwied mit. Die Halle sei bereits halbfertig. In sechs Monaten soll sie dann bezogen werden. Das neue Gebäude trage zum Standortausbau bei, so Geschäftsführer Philipp Krups. Man erweitere seine Kapazitäten und das Know-how in die Steuerungstechnik, machte Krups bei einem Termin mit Landrat Achim Hallerbach und Wirtschaftsförderer Harald Schmillen deutlich. Dadurch könne sein Unternehmen den Kunden eine erhebliche Ersparnis in der Verkabelung und der Inbetriebnahme bieten.

Hintergrund für diesen  Schritt ist, dass das Westerwälder Unternehmen eigenen Angaben zufolge von der Wende in der E-Mobilität profitiert. Die Zyklen wechseln bei den Herstellern immer schneller. Folglich steige der Bedarf nach Krups-Produkten. Außerdem hatte Philipp Krups erst vor wenigen Jahren zusätzlich die „Logopart“ gegründet – ein weiteres Unternehmen am Standort, das auf Blechbearbeitung, spanende Verarbeitung und Baugruppenmontage spezialisiert ist. So kann sich Krups seinerseits ganz auf die weitere Entwicklung, Fertigung und Montage neuer Fördersysteme konzentrieren.

Gegründet wurde „Krups Automation“ 1983 in Neuwied. Seit 1996 ist das Familienunternehmen im Gewerbepark Urbacher Wald zu Hause. Vereinfacht gesagt, entwickelt und fertigt Krups intelligente Fördersysteme zur Optimierung von Produktionsabläufen; also Systeme, die Bauteile von einer Maschine zur nächsten transportieren. Die Kundschaft ist dabei breit gefächert, ein Schwerpunkt liegt aber ganz klar im Automobilsektor. Von Dernbach aus bedient das Unternehmen eigenen Angaben zufolge Europa, es ist mit Niederlassungen in den USA und in China aber auch global aufgestellt und mit inzwischen mehr als 130 Mitarbeitern ganz nah an seinen Kunden.

Krups sei ein sehr gutes Beispiel für ein sehr gut aufgestelltes, mittelständisches Unternehmen im Landkreis Neuwied, freute sich Wirtschaftsförderer Harald Schmillen bei seinem Besuch. Die am Markt bediente Produktsparte werde intensiv weiterentwickelt und an Kunden weltweit vertrieben, machte er deutlich. Landrat Achim Hallerbach unterstrich, dass er sich schon auf die Eröffnung des neuen Entwicklungszentrums freut. Es zeuge von der Innovationsfähigkeit und Nachhaltigkeit des Schaffens der Familienunternehmen, würdigte er und betonte in diesem Zusammenhang noch einmal, wie wichtig es sei, dass im Kreis Neuwied noch zusätzliche Gewerbegebiete ausgewiesen werden.

Quelle + Foto: PM Kreisverwaltung Neuwied

You may also like