Home Blaulicht Großeinsatz im Wohnpark Nette in Weißenthurm: Brandgeruch und Rauch im 8. Stock

Großeinsatz im Wohnpark Nette in Weißenthurm: Brandgeruch und Rauch im 8. Stock

95 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei räumen 9-stöckigen Wohnblock

Weißenthurm | 13.Dezember 2022 | (ww). Kurz vor 20 Uhr heute Abend wurde aus einem neunstöckigen Gebäude im Nette-Wohnpark in Weißenthurm beißender Rauch im Treppenhaus und mindestens eine verrauchte Wohnung gemeldet. Sofort wurden die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Weißenthurm und eine zweite Drehleiter aus dem benachbarten Neuwied alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die gemeldete Lage zunächst, die oberen drei Geschosse des Wohnblocks wurden geräumt, Wohnung für Wohnung suchten die Einsatzkräfte nach der Ursache für Rauch und Brandgeruch. Da vor Ort kein Feuer oder auch keine andere Quelle der Verrauchung gefunden werden konnte, musste das gesamte Gebäude geräumt werden, um es Stück für Stück mühsam nach der Ursache abzusuchen. Die Anwohner wurden bei Minusgraden vorübergehend in der nahegelegenen Feuerwache untergebracht und durch die Rettungsdienste betreut. Verletzt wurde nach Angaben von Polizei und Einsatzleitung niemand.

Im Einsatz: 50 Kräfte der Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Weißenthurm und der Stadt Neuwied, rund 30 Einsatzkräfte der Rettungsdienste und etwa 15 Polizeibeamte.

+++update: Mittlerweile ist der Einsatz abgeschlossen. Die Meldung der Polizei Andernach von 23: 03 Uhr+++

Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei durch unklare Rauchentwicklung

Gegen 19:50 Uhr wurde eine nicht unerhebliche Rauchentwicklung aus einem der oberen Stockwerke eines Hochhauses in einer Wohnsiedlung in Weißenthurm gemeldet. Es wurde ein Großeinsatz der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei ausgelöst. Die Ursache konnte zunächst nicht ausgemacht werden, weswegen das gesamte Hochhaus geräumt wurde. Im Anschluss wurde dieses durch die Feuerwehr nach und nach abgesucht. Letztlich konnte die Rauchentwicklung auf heißes Fett in einer Pfanne zurückgeführt werden. Zu einem offenen Brand oder Schäden am Hochhaus kam es nicht. Es wurde niemand verletzt. Nachdem das Hochhaus gelüftet wurde, konnte dieses wieder freigegeben werden.

Quelle: Polizeiinspektion Andernach, übermittelt durch news aktuell