Koblenz scheitert gegen Homburg denkbar knapp 

Keine Punkte trotz starkem Kampf

by Marco Schüler

Koblenz | 09. August 2022 | (ms). Bei ersten Pflichtspielauftritt der neuen Regionalliga-Saison hatte es er FC Rot-Weiss Koblenz direkt mit einem Hochkaräter aus dem Saarland zu tun. Der als sehr stark eingeschätzte FC Homburg aus dem Saarland erwies sich im Endeffekt als ein Quäntchen stärker – dennoch konnte sich der Auftritt der Rot-Weißen durchaus sehen lassen. Aber alles der Reihe nach: Vor heimischem Publikum sah zunächst alles sehr gut aus für die Elf vom Deutschen Eck. Nach der an Höhepunkten armen Anfangsphase traf Neuzugang Robin Afamefuna zum 1:0 für Koblenz. Kapitän Iosif Maroudis hatte das Spiel gut von rechts nach links verlagert und Afamefuna schloss in der 18 Minute präzise ab. Das 1:1 ließ jedoch nicht lange auf sich warten. So trafen die Saarländer bereits in der 22 Minute zum Ausgleich. Homburgs Stürmer Eisele drehte das Spiel dann kurz vor Beginn der Halbzeit zu Gunsten der Auswärtsmannschaft mit einer sehenswerten Direktabnahme zum 1:2 für die Gäste. In der Endphase des Spiels hatte Rot-Weiss gleich mehrere Male den Ausgleich auf dem Fuß – David Salfeld, der Homburger Keeper, hielt seine Mannschaft jedoch souverän in Führung.  Rot-Weiss versuchte alles und stürmte in der Endphase bei Standardsituationen sogar mit Schlussmann Kips. Als der Ball dann beim eingewechselten Homburger Thomas Gösweiner landete und der Österreicher zum Alleingang startete, brachte er mit reichlich Anlauf das 1:3 auf den Weg. Insgesamt konnten die Koblenzer den starken Gästen jedoch gut Paroli bieten – lediglich das Glück im Abschluss fehlte noch ein wenig. 

Quelle und Bild: RWK 

You may also like